Willkommen auf Holly-Info, der offiziellen Holiday Park Fanpage! :)

  • Seite:
  • 1

NACHT der Jahreskarten | 14 Jul 2016 17:49 #1

  • SchMock
  • dilly dally shilly shally
Hat jemand Lust sich am Samstag im HolidayPark zu treffen und das Event gemeinsam zu erleben??
Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt...

NACHT der Jahreskarten | 14 Jul 2016 19:05 #2

Wie lange hat der Park denn eigentlich geöffnet ?
Hey Tabaluga, schau mal, wir haben Besuch

NACHT der Jahreskarten | 14 Jul 2016 19:22 #3

  • nafi
  • Die Bügel bitte selbstständig schließen.
Soweit ich weiß, hat der Park bis 22:30 Uhr geöffnet. Da wird wohl auch das Feuerwerk sein.
Danach gibt's bestimmt wieder Live-Musik. Also eventuell bis 23 Uhr?
Liebe Besucher, damit die Wartezeit verkürzt wird, bitten wir Sie, immer nur in Gruppen zu sechs Personen in die Boote einzusteigen. Dankeschön.

NACHT der Jahreskarten | 15 Jul 2016 09:36 #4

SchMock schrieb:
Hat jemand Lust sich am Samstag im HolidayPark zu treffen und das Event gemeinsam zu erleben??

Hi! Wenn du nicht gerne alleine im Park bist, kannst du mich ruhig anquatschen (findest mich auch bei Facebook unter majo5531/Markus Jöckel). ich bin meist auch alleine, treffe aber auch Freunde an der GeForce, wo du dich bestimmt auch gerne anschließen kannst...

NACHT der Jahreskarten | 15 Jul 2016 09:39 #5

nafi schrieb:
Soweit ich weiß, hat der Park bis 22:30 Uhr geöffnet. Da wird wohl auch das Feuerwerk sein.
Danach gibt's bestimmt wieder Live-Musik. Also eventuell bis 23 Uhr?


Park schließt regulär um 18 Uhr und wird dann um 19.30 Uhr wieder geöffnet. Die Attraktionen sind vermutlich bis 22/22.30 Uhr geöffnet. Vor dem Feuerwerk um 22.30 Uhr gibt es wohl Livemusik (DSDS-Gewinner aus 2015). Vermutlich ist danach auch noch ein bisschen gemütliches Beisammensein am PdF möglich...

NACHT der Jahreskarten | 15 Jul 2016 10:36 #6

  • SchMock
  • dilly dally shilly shally
majo1972 schrieb:
Hi! Wenn du nicht gerne alleine im Park bist, kannst du mich ruhig anquatschen (findest mich auch bei Facebook unter majo5531/Markus Jöckel). ich bin meist auch alleine, treffe aber auch Freunde an der GeForce, wo du dich bestimmt auch gerne anschließen kannst...

Woah geilomatico Ich komm dann auch zu GeForce
Facebook hab ich leider nich, aber ich heiße Moritz

Freu mich
Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt...

NACHT der Jahreskarten | 15 Jul 2016 11:48 #7

Hallo, Moritz!

Hast du Whatsapp/Handy? Geht auch: [Vom Moderator entfernt] (ich lösche das hier aber dann heute Abend – muss ja nicht jeder meine Handynummer haben...)

Danke, Moderator für die Hilfe

NACHT der Jahreskarten | 15 Jul 2016 14:09 #8

  • SchMock
  • dilly dally shilly shally
Ich geb meine Nummer net so einfach raus, sry. Ich komm an die GeForce man sieht sich bestimmt
Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt...

NACHT der Jahreskarten | 17 Jul 2016 21:03 #9

Der Park war gut besucht.
Es gab ein Eis und ein Getränk gratis. Meine Wahrnehmung war, dass die Stimmung bei allen Anwesenden sehr gut war.

Einziger Kritikpunkt war die sehr sehr laute Musik auf der Bühne bei GeForce. Für mich war es definitiv zu laut. Einige Eltern mussten beim Passieren ihren Kindern die Ohren zu heben. Ich habe ein Kind gesehen, das geweint hat. Allerdings kann ich da natürlich nicht 100% sagen, ob die laute Musik die Ursache war.

NACHT der Jahreskarten | 17 Jul 2016 21:38 #10

Ich fand, dass 2,5 Stunden für die Attraktionen viel zu wenig waren, wenn man noch knapp 40 Minuten davon in der Wasserski Show verbracht hat.

Ansonsten war es ein guter Abend.

War das Sturmschiff schon den ganzen Tag außer Betrieb?
Hey Tabaluga, schau mal, wir haben Besuch

NACHT der Jahreskarten | 17 Jul 2016 23:07 #11

HoPa-bigFan schrieb:


War das Sturmschiff schon den ganzen Tag außer Betrieb?


Das ist schon die letzten drei Wochen ausser Betrieb.

Mir hat die Nacht der Jahreskarten auch sehr gut gefallen. Toll fand ich, dass man noch eine Wasserskishow in das Programm mit eingebaut hat. Mal sehen ob das an den anderen Summernights auch so ist, wäre schön. Das kostenlose Eis und Getränk war eine gute Idee und wurde auch von sehr vielen Gästen genutzt, wenn auch die Gäste, die sich für ein Softgetränk entschieden haben im Nachteil gegenüber den Biertrinkern waren (100ml Cola zu 150ml Caprisonne zu 0,5l Bier).

Schade fand ich, dass leider kein Ausschnitt aus den Wiener Circus Nights gezeigt wurde, das hätte ich gerne mal gesehen, aber dazu bietet sich ja noch an den entsprechenden Summernights die Möglichkeit.

Von der Bo-Crew im SS Bereich war ich ein bisschen enttäuscht. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass die Darsteller so viel Besser waren als die Wasserskiakteure, die das letztes Jahr gemacht haben.
Mal sehen was der neue Parkmanager für Akzente in punkto Halloween setzen wird und vor allen Dingen inwieweit Plopsa ihm hier genügend Spielraum einräumt. Immerhin war er ja mal im Moviepark beschäftigt, da muss er ja wissen wie der Hase läuft.
Ich hätte mal wieder Appetit auf eine leckere extra große Portion Fischstäbchen........

NACHT der Jahreskarten | 17 Jul 2016 23:16 #12

Der Abend war absolut klasse! Tolles Programm (fast zu viel für die kurze Zeit ). Supergute Stimmung bei den Gästen . Besucher etwa 3000-4000. gigantisches Feuerwerk . Immer wieder herrlich: der beleuchtete Park (Summernights )

Musik am Base Camp war eindeutig zu laut (ein altbekanntes Problem). Etwas doof ist die Kartenreservierung und die mit der Kontrolle vergehende Zeit. Da könnte man sicher bessere Wege finden - anscheinend waren auch mehr Leute (doppelt) gemeldet.

Schade, dass EGF Ganztags nur im Einzugbetrieb lief - auch für die Mitarbeiter eine Qual bei Hitze und langer Öffnung!
Die Wartung und Instandhaltung aller Attraktionen im Park muss einfach dauerhaft besser werden. In allen anderen Bereichen ist aber definitiv spürbar, dass sich alle sehr bemühen und uns Gästen eine schöne Zeit bescheren wollen.

Ansonsten hat das ganze Team eindrücklich gezeigt, dass man kann, wenn man will und darf. Das ganze müsste jetzt nur konsequent so gemacht werden und noch die diversen kleinen und größeren Baustellen angegangen werden, dann sehe ich für Gäste und Mitarbeiter eine gute Zukunft.

Leider war die Zeit einfach zu kurz für Shows und Attraktionen und normalpreisiges/günstiges Essen und Shopping. Auch sehr unschön: das Vethalten einiger Gäste (soll sogar Schlägerei gegeben haben - extrem asozial und für JK-Besitzer unwürdig).

Aber insgesamt beide Daumen hoch und ein ganz dickes Dankeschön an alle Mitarbeiter für den geilen Abend und zwei wunderschöne Tsge im Park. Chapeau!!!

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 07:10 #13

HoPa-bigFan schrieb:
War das Sturmschiff schon den ganzen Tag außer Betrieb?


Also das Schiff lief wieder letztens. Ich bin es am Samstagmittag noch gefahren.
Da ist mir aber ein komischer Geruch aufgefallen (verbranntes Gummi). Vielleicht hängt es damit zusammen.

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 09:33 #14

Die Nacht der Jahreskarte war teils gut organisiert! Einzige Punkte wo ich bemängeln habe ist die kurze Öffnungszeit! Die Gratis Getränke mini Cola? Hab ich vorher noch nie gesehen!!! Rabatt im Casa Palatina einige wussten davon garnichts, habe auch zu spät davon erfahren! Dann zu den Attraktionen in der Burg bewegt sich jetzt nichts mehr! Bei Wiki Splash lief bei der letzten Drehscheibe die alte Teufelsmusik , wenn es jemanden aufgefallen ist!!!

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 15:47 #15

TF-Fan schrieb:
Die Gratis Getränke mini Cola?


Hehe, ja, das dachte ich mir auch. Die Enttäuschung über die Größe der Cola war bei vielen wahrscheinlich größer als die anfängliche Freude über ein Gratisgetränk
Mir persönlich war das egal, mich stören solche Produkte eher aus einer Umwelt-Müll-Perspektive

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 18:55 #16

"Die Gratis-Cola ist zu klein!"
- Willkommen in Deutschland 2016.

Offenbar sieht es nun so aus, als würde man die Nacht der Jahreskarten dauerhaft beibehalten. Finde ich schön, kommt scheinbar ja auch gut an
"Mankind must put an end to war, or war will put an end to mankind."
(John F. Kennedy)

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 20:52 #17

  • meta
  • Früher war mehr Show!
Stimpy schrieb:
"Die Gratis-Cola ist zu klein!"
- Willkommen in Deutschland 2016.


"Wir machen das Gratis-Getränk so klein, dass die Leute noch 3 Becher extra auf eigene Kosten kaufen müssen bei der Hitze und wir dann das Gratis-Getränk auch wieder preislich in der Kasse haben."

- Willkommen bei Plopsa 2016

Stimpy schrieb:

Offenbar sieht es nun so aus, als würde man die Nacht der Jahreskarten dauerhaft beibehalten. Finde ich schön, kommt scheinbar ja auch gut an


Finde ich auch gut. Aber 2,5 Stunden sind einfach zu kurz. Außerdem werde ich wohl nie verstehen, warum Plopsa immer irgendwas verschlimmbessern muss. Das war letztes Jahr doch ein sehr sehr einladendes Bild, dieser Sektempfang am Eingang mit den Tischen links und rechts, den Spalier stehenden schick angezogenen Mitarbeitern und dem Gang über den roten Teppich für die Besucher durch den schön dekorierten Parkeingang.

Das alles hat man dieses Jahr mal wieder einfach alles weggespart. Ich habe viele Stimmen gehört, dass die NDJ zwar sehr schön war, aber längst nicht an das letzte Jahr heranreichte von der Athmosphäre her.

Warum kann man nicht einfach auch mal gelungene Aspekte beibehalten sondern fängt immer wieder bei 0 an nur um nochmal 5 Cent einzusparen? Ich verstehe das einfach nicht.
Früher stand der Park am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter.

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 22:11 #18

Liebster Meta,
ich verfolge deine Beiträge nun schon seit einigen Wochen/Monaten,war bisher aber eher ein stiller Mitleser.Du hast doch wirklich immer etwas zu bemängeln oder?Hast du bisher überhaupt etwas positives über den Park/Plopsa geschrieben?...

NACHT der Jahreskarten | 18 Jul 2016 22:25 #19

  • meta
  • Früher war mehr Show!
Freizeitparkfan18 schrieb:
Hast du bisher überhaupt etwas positives über den Park...


Ja! (jede Menge)

Freizeitparkfan18 schrieb:

...Plopsa geschrieben?...


Nein! (eher selten)

Und beides habe ich hier schon ausführlich mit Argumenten belegt.

Die Diskussion hatten wir aber schon öfter. Einfach mal die Suchfunktion nutzen, bitte!
Früher stand der Park am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter.

NACHT der Jahreskarten | 19 Jul 2016 07:58 #20

Deine Meinung, Meta.
Einig werden wir uns eh nie.
¯\_(ツ)_/¯
"Mankind must put an end to war, or war will put an end to mankind."
(John F. Kennedy)

NACHT der Jahreskarten | 19 Jul 2016 11:00 #21

Du weist ja, Stimpy, dass wir Fans eben mehr auf die Details achten und folglich etwas kritischer sind als "normale" Besucher oder reine Tagesgäste (wobei ich die manchmal als noch kritischer empfinde!). Man kann ja – völlig zu Recht – das, was 2015 gut war erwähnen und auch das erwähnen, was 2016 nicht so gut war. Das ändert ja nichts an dem wirklich sehr guten Gesamteindruck, denn die beiden NdJK hinterlassen...

Konstruktive Kritiken (Vergleiche, Bewertungen, Analysen) sind ja eigentlich immer gut

NACHT der Jahreskarten | 21 Jul 2016 15:27 #22

meta schrieb:
Plopsa hat mir meinen Park kaputt gemacht!

Ich wusste nicht, dass der Park dir gehört hat. Aber das ist ein allgemeines Problem der Fans:

Wenn ich mir eine Jahreskarte kaufe, steigen auch meine Erwartungen. Immerhin ist es jetzt "mein" Park und ich bin oft genug da, um jedes Detail auf Herz und Nieren prüfen zu können. Mit der Zeit kenne ich alle Mitarbeiter persönlich, kenne jede Ecke im Park auswendig und alles ist sehr familiär. Und alles soll am besten so bleiben wie es ist, denn so gefällt es mir. Damit steigt meine Erwartungshaltung aber auf ein Level, das unmöglich zu übertreffen ist und das mit jeder Veränderung auf eine Probe gestellt wird. Die Lampe dort ging letze Saison noch, das Softeis war mal größer, Murelli ist in Urlaub und wird vertreten... alles Dinge, die Familie Otto bei ihrem jährlichen Besuch weder bemerkt noch stört. Kein Park wird für die Zielgruppe der "Hardcore-Fans" ausgelegt, die ihre gesamte Freizeit im Park verbringt.

Und die Schneider-Fraktion kommt genau mit diesem Thema nicht klar: Veränderung. Da kommt Plopsa und macht mir "meinen" Park kaputt. Die harte Wahrheit ist aber, dass der Park mir nie gehört hat. Für Plopsa war der Holiday Park im Jahr 2011 nichts anderes, als ein Grundstück mit einer soliden Basis an Fahrgeschäften und Besuchern. Es war nie die Intention, das Konzept "Holiday Park", wie es die Familie Schneider etabliert hat, weiterzuführen. Und Plopsa verfolgt eben ganz andere Ziele als der Vorbesitzer. Auch wenn es hart klingt, aber die alte Stammkundschaft hat für Plopsa keine Relevanz, weder emotional noch finanziell. Wir Stammgäste sind eine Nischengruppe, die kaum Einnahmen erzeugt. Und damit meine ich nicht die allgemeinen Wiederholungsbesucher, die maximal zwei bis drei Mal im Jahr kommt.

Denkt also mal nach, was ihr kritisiert. Man kann an Plopsa viel bemängeln, aber sicher nicht, dass sie ein anderes Konzept verfolgen, als die Führung Schneider. Und ob letztes Jahr noch Schlipsträger Schnaps ausgeschenkt haben und dieses Jahr stattdessen eine Dose Cola gereicht wurde, interessiert doch keinen. Hauptsache es war ein insgesamt stimmiges Event und hat allen Teilnehmern Spaß bereitet.

NACHT der Jahreskarten | 21 Jul 2016 17:54 #23

  • meta
  • Früher war mehr Show!
@08-15: Ich habe jetzt extra für Dich noch ein paar Anführungszeichen bei "meinen" ergänzt, damit es hoffentlich klarer wird.

Eigentlich habe ich das ja alles schon ein paar dutzend Male erklärt, aber ok:

Ein Freizeitpark ist ein Ort, der mit sehr vielen Emotionen verbunden ist. Vergleichbar mit einem Theater, einem Kino, einem Berg, an dem Du ein Leben lang kletterst, einem Baum unter dem Du schon als Kind gespielt hast, ein Fluss an dem Du ein Leben lang badest oder whatever.

Vielleicht ist das ne Generationssache, Du scheinst ja ein paar Tage jünger zu sein. Die junge Generation wächst damit auf, dass alles nur solange genutzt wird, wie es in Mode ist, gut aussieht, sich rechnet und Profit abwirft.

Alles was alt ist kann weg. So wie das obligatorische Handy dass nach spätestens zwei jahren im Müll landet.

Ich bin jetzt 38 und selbst ich bin noch aufgewachsen in einer Zeit, als es eben NICHT egal war, ob der alte Tante-Emma-Laden durch einen Aldi ersetzt wird. Als es eben NICHT egal war, dass das Kult-Kino mit dem Filmvorführer den man schon sein Leben lang kennt und den Polstersesseln durch ein steriles Multiplexkino mit automatischen Videoprojektoren ersetzt wird, in dem es selbst an der Kasse nur noch solange Mindestlohn - Personal gibt, wie noch nicht alle ihre Tickets online kaufen.

Und genauso geht es mir eben auch mit dem HoPa. (Und wenn Du mal die Negativbewertungen z.B. auf FB liest geht das nicht nur mir so. Ich bin nur der einzige Wahnsinnige, der versucht das in einem Fanforum offen kritisch zu kommunizieren. )

Der Park so wie ihn Plopsa jetzt betreibt hat mit dem ursprünglichen HoPa (fast) NICHTS mehr zu tun. Ehemalige Mitarbeiter mit denen ich gesprochen habe wetten schon darauf, wie lange es die Wasserskishow noch geben wird.

Wenn Du den Parkbetrieb so wie er momentan läuft ohne jede Einschränkung gut, unterhaltsam und tagesfüllend findest, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder Du hast den alten Park nicht gekannt oder Dir reicht es wirklich, wenn irgendwo im Wald ein Fahrgeschäft steht was man den ganzen Tag in Endlosschleife fahren kann. Dann würde ich Dir einen Kirmesplatz empfehlen.

Ich kann Dir außerdem die Bücher der Disneyland Macher empfehlen, darin kannst Du lesen, auf welche Details es bei einem Parkbetrieb ankommt. Wenn Du wirklich meinst, dass es völlig wurscht ist, wer eine Show moderiert, wie groß ein Softeis ist, wie ein Freizeitpark beleuchtet ist, welche Speisen in welcher Qualität zu welchem Preis mit welcher Portionsgröße angeboten werden, dann solltest Du Dir diese Bücher mal in Ruhe zu Gemüte führen. Die gibt es in englischer Sprache auf Amazon. Ich kann Dir sagen, Du schnallst ab, wenn Du liest, um was man sich in einem gut geführten Park alles Gedanken machen muss, um dauerhaft erfolgreich zu sein. (Und komm mir jetzt nicht mit dem Argument der HoPa ist nicht Disney.)

Ja, ich weiß, manche Dinge wird man nicht aufhalten können, man kann Aldi nicht davon abhalten, die Tante-Emma-Läden zu vernichten, man kann die Multiplexkinos nicht davon abhalten die Provinzkinos kaputt zu machen und man kann Plopsa nicht davon abhalten, den HoPa als Bauplatz für einen ihrer rein Profitorientierten Instantparks ohne Shows und ohne Blumen zu nutzen.

Aber man kann mich eben auch nicht davon abhalten, diese Meinung hart aber fair und offen zu äußern.

P.S.: Du hast recht mit dem Satz, dass Plopsa weder finanziell noch emotional an den alten Stammgästen und ihren Erinnerungen interessiert ist. Damit hast Du Dir gerade selbst den Charakter von Plopsa erklärt. Und genau DAS kritisiere ich. (unter anderem...) Genau DAS ist doch das Problem, Du schreibst es doch selbst, dass Plopsa nie an einer Fortführung des HoPa als Show- und Entertainmentpark, dem "Park im Park" mit seinem gewachsenen traditionellen naturverbundenen und bodenständigen Konzept interessiert war, das für die Pfälzer aber nunmal Kultstatus hatte.

Natürlich hatte auch und gerade der alte Park unter Schneider an manchen Ecken nur den Charme von Presspanplatten und bemaltem Bauschaum. Das brauchst Du mir nicht zu sagen, ab und zu hat man sich auch damals schon mal fremdgeschämt. Aber wenigstens HATTE er eben Charme. Das ließ einem vieles verzeihen. Und wenn man nach Hause fuhr, war man in aller Regel einfach nur glücklich und zufrieden. Charme ist eben weder eine Sache von Presspanplatten und Bauschaum, noch eine Sache von Spritzbeton und Polyester. Das Flair des Parks kam schon woanders her.

Keiner kommt in einen Freizeitpark wegen einer bestimmten Show, dem Street Entertainment oder besonders schönen Blumen, das stimmt schon. Aber wenn sie eben weg sind, fehlt etwas. Du kaufst Dir ja auch kein Haus wegen der schönen Dachziegeln, aber wenn es kein Dach gäbe, würde Dir das sicherlich nicht gefallen.

Wenn Du Deine Freundin zum Abendessen ausführst, suchst Du dann das Restaurant danach aus, wo es ein All-You-Can-Eat-Fressbuffet gibt mit 300 verschiedenen mittelmässigen Speisen zum möglichst kleinen Preis, oder ist Dir das Ambiente nicht mindestens genauso wichtig - die Musik, die gemütliche Beleuchtung, das nette Personal, der Stehgeiger und die schöne Tischdeko?

Am liebsten hätte Plopsa den Park ja auch längst umbenannt, wenn man nicht die Mutter aller Shitstorms befürchtet hätte, so wie man vieles aus der Vergangenheit loswerden wollte...(Würde mich aber nicht wundern, wenn das irgendwann noch kommt...)

Die machen aus dem HoPa eine riesige Mc Donalds Filiale mit Kinderspielecke und Du störst Dich daran, dass ich in einem Spruch ein paar Anführungszeichen vergessen habe?
Früher stand der Park am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter.

NACHT der Jahreskarten | 21 Jul 2016 19:23 #24

@ meta: Wo darf/kann ich unterschreiben????

Einer der besten Posts, die ich je gelesen habe!

Mach weiter so...

NACHT der Jahreskarten | 21 Jul 2016 19:51 #25

meta schrieb:
Ich kann Dir außerdem die Bücher der Disneyland Macher empfehlen, darin kannst Du lesen, auf welche Details es bei einem Parkbetrieb ankommt.

Ich empfehle der Geschäftsführung von Plopsa insbesondere das Buch "Theme Park Design" von David Younger. Vielleicht klappt's dann in Zukunft besser

LG
bad maintenance is bad show

NACHT der Jahreskarten | 22 Jul 2016 08:36 #26

Jetzt nur noch mal für mich zum Verständnis.

Ging es hier nicht eigentlich um die Nacht der Jahreskarten, anstatt den Park mal wieder, für das was er gemacht hat, zu kritisieren?

Kann man sich nicht einfach mal freuen, das Plopsa überhaupt die Nacht der Jahreskarten veranstaltet?

Im übrigen fande ich die Nacht der Jahreskarten schön
Und so zerbröselt der Keks

NACHT der Jahreskarten | 22 Jul 2016 12:02 #27

  • meta
  • Früher war mehr Show!
Genau - zurück zum Thema: Hat denn bei der NDJ auch der neue Chef mal ein paar Worte von der Bühne gesprochen? Wenn nein: Warum nicht? Das wäre doch mal eine gute Chance gewesen, sich vorzustellen und alles etwas persönlicher zu machen. Es müssen ja keine stundenlangen Reden sein, aber einfach mal eine persönliche Begrüssung wäre schon ein Anfang.

Der Park braucht wieder ein Gesicht. Gerne auch mehrere. Es muss einfach wieder persönlicher werden.

Es wäre auch eine Chance gewesen, mal kurz anzudeuten, wo man mit dem Park hinmöchte, für Verständnis für den Umbau des Parks zu werben. Die Leute jetzt schon neugierig auf die nächsten Jahre zu machen. Und das bei einer viel größeren Menge von Interessierten, als beim Fanday.
Früher stand der Park am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter.

NACHT der Jahreskarten | 22 Jul 2016 12:46 #28

  • meta
  • Früher war mehr Show!
P.S.:
@Kemal Wenn Plopsa verstärkt Jahreskarten verkaufen möchte, MUSS man einen Mehrwert bieten, der über den normalen Tagesbesuch hinausgeht und der Kaufanreiz darstellt für Dauerkarten aller Art.

Nicht der Gast muss dankbar sein für eine Veranstaltung (wobei es natürlich trotzdem schön ist, wenn er diese zu schätzen weiß und Respekt vor dem Aufwand hat...und den habe ich auch!) - sondern Plopsa muss dankbar sein für seine Gäste. Kunde ist König. Eine gewisse Demut im Umgang mit seinen Kunden ist im Dienstleistungsgewerbe immer angesagt, auch wenn man sich insgeheim vielleicht beim einen oder anderen "Spezialkunden" auf die Zunge beißen muss und eine Faust in der Tasche macht.

Deswegen ärgert es mich z.B. auch immer so, wenn z.B. Anfragen und Beschwerden auf FB ignoriert werden. Damit zeigt man den betroffenen Kunden ein Stück weit den Stinkefinger. Stattdessen müsste man ihn hofieren. Intensiv mit ihm kommunizieren. Vermitteln. Versöhnen wenn es drauf ankommt. Das passiert nicht.

Die Firma ist für die Menschen da, nicht die Menschen für die Firma. Ein häufiger Irrtum.

Letztendlich hat der Parkgast das alles bezahlt. Auch die NDJ, auch die Mini-Cola und das Gratis-Eis. Das nennt sich dann Mischkalkulation. Zu verschenken hat Plopsa nichts. Genauso wenig wie jedes andere Unternehmen. Also muss der Gast sich auch nicht als Almosenempfänger fühlen.

Dieses ab und zu durchklingende "Seid doch froh, dass wir uns überhaupt dazu erbarmen, für Euch etwas zu organisieren" ist auf jeden Fall die falsche Einstellung. (Auch wenn ich denke und hoffe, dass Du persönlich diese nicht hast zu Deinem Job) Nix für ungut.

Plopsa müsste das nicht machen. Ja. Aber der Jahreskartenkäufer muss diese eben auch nicht kaufen. Er tut es aber vielleicht trotzdem, wenn er merkt, dass er ein Leistungspaket bekommt, das jedes Jahr wieder eine attraktive Mischung aus spannenden Neuerungen und bewährten Leistungsbestandteilen bietet. Und da ist Plopsa eben in der Pflicht. Das ist der Deal.

P.P.S.: Das ist übrigens alles nicht zu verwechseln mit den Spezis, die wirklich denken, für die 16 EUR Eintritt mit Coupon oder mit dem Kauf ihrer Jahreskarte haben sie den Park käuflich erworben und können sich dort aufführen, wie sie wollen. Diese Leute kritisiere ich auch sehr und zu denen gehöre ich auch nicht. (Auch wenn @08-15 das zu glauben scheint...)

P.P.P.S: Dass die NDJ eine schöne Idee ist und möglichst lange erhalten bleiben sollte hat doch hier nie jemand bestritten. Mein Lebensmotto ist aber: Nichts ist so gut, als dass man es nicht noch verbessern könnte. Stillstand ist Rückschritt. Das hat mit sinnloser Krittelei nichts zu tun, wird damit aber gerne verwechselt. Business as usual ist das Schlimmste, was ein FP tun kann. Stattdessen sollte man gelungene Ideen, wie die NDJ als Basis nutzen und auf dieser immer weiter aufbauen. Diesen Aufbau sehe ich bislang eher nicht.

Gutes noch besser machen, das ist die Devise, für die ich plädiere!
Früher stand der Park am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter.

NACHT der Jahreskarten | 22 Jul 2016 16:04 #29

kemalp schrieb:
Kann man sich nicht einfach mal freuen, das Plopsa überhaupt die Nacht der Jahreskarten veranstaltet?

Mach dir nix draus Kemal, die feinen Herrschaften hier wissen unsere Mühe als Mitarbeiter eben nicht zu schätzen Aber auf die Meinungen kann man sausen, Ahnung haben sowieso nur wir die im Park arbeiten

NACHT der Jahreskarten | 22 Jul 2016 17:56 #30

  • SchMock
  • dilly dally shilly shally
Also ich fand die Nacht der Jahreskarten sehr cool Majo und die andern hab ich leider nicht gesehen aber egal bin alleine rumgedüst und hatte viel Spaß

Viele Leute haben ihre Gutscheine weggeworfen und da hab ich die aufgesammelt und ein paar kostenlose Colas abgestaubt
Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt...

NACHT der Jahreskarten | 22 Jul 2016 21:26 #31

MiMe89 schrieb:
kemalp schrieb:
Kann man sich nicht einfach mal freuen, das Plopsa überhaupt die Nacht der Jahreskarten veranstaltet?

Mach dir nix draus Kemal, die feinen Herrschaften hier wissen unsere Mühe als Mitarbeiter eben nicht zu schätzen Aber auf die Meinungen kann man sausen, Ahnung haben sowieso nur wir die im Park arbeiten


Also dieser Post ist so überflüssig, wie wenn ich Wasser in den Rhein schütte!

Bitte entschuldige, aber: Wenn ihr im Park arbeitet, dann ist das verdammt nochmal euer Job! Dafür bekommt ihr schließlich eurer Geld am Ende des Monats überwiesen.

Glaubt mir, ich kenne die Mühen, die man als Mitarbeiter im Eventbereich hat. Ich selbst habe lange in Bereich Veranstaltungsmanagement gearbeitet und hatte unzählige Tage, an denen ich auf 17-20 Stunden Arbeit gekommen bin.
Und trotzdem habe ich den Job gerne gemacht. Ich habe quasi für den Gast und das "drumherum" gelebt und nicht nur auf die Uhr geschaut und gehofft, dass meine Schicht bald zuende ist.

Aber habe ich mich beschwert? Habe ich den Gast je spüren lassen, dass er nur "schmückendes Beiwerk" ist und ihm gesagt, er solle dankbar sein, dass ich heute Abend überhaupt gekommen bin und mit den Künstlern eine 4 Stundenshow gespielt habe? NEIN. Der Gast war König. Und selbst wenn der 500. Gast noch ein Autogramm oder ein Foto oder was auch immer mit den Künstlern wollte, dann hat man sein bestes Lächeln aufgesetzt und ihm diesen Wunsch erfüllt. Denn er ist es, der meinen Lebensunterhalt finanziert und nicht umgekehrt.

David Larible hat in einer Reportage mal treffend gesagt: "Der Artist sollte NIE in die Manege gehen um etwas zu bekommen (also Applaus und Anerkennung). Denn dass was die Leute tun sollten, das haben sie schon getan. Sie haben eine Eintrittskarte gekauft und sind zur Vorstellung gekommen. Der Künstler ist derjenige, der jetzt etwas zurückgeben muss."

Und genauso verhält es sich mit dem Park.
Ihr lieben Leute (ob Belgier, Holländer oder Pfälzer ist egal) müsst weg von der Einstellung, dass die Kunden euch etwas schulden. Im Gegenteil: Ihr schuldet den Kunden etwas für den Eintritt, den sie bezahlt haben, nämlich einen tollen Tag mit viel guter Unterhaltung!

NACHT der Jahreskarten | 23 Jul 2016 10:53 #32

[/quote]
Glaubt mir, ich kenne die Mühen, die man als Mitarbeiter im Eventbereich hat. Ich selbst habe lange in Bereich Veranstaltungsmanagement gearbeitet und hatte unzählige Tage, an denen ich auf 17-20 Stunden Arbeit gekommen bin.
Und trotzdem habe ich den Job gerne gemacht. Ich habe quasi für den Gast und das "drumherum" gelebt und nicht nur auf die Uhr geschaut und gehofft, dass meine Schicht bald zuende ist.

Aber habe ich mich beschwert? Habe ich den Gast je spüren lassen, dass er nur "schmückendes Beiwerk" ist und ihm gesagt, er solle dankbar sein, dass ich heute Abend überhaupt gekommen bin und mit den Künstlern eine 4 Stundenshow gespielt habe? NEIN.

[/quote]

Damit hat auch dieses Forum seinen wohlverdienten Helden der Arbeit

NACHT der Jahreskarten | 23 Jul 2016 12:14 #33

Kommt doch alle mal wieder etwas runter! Wie schon mal geschrieben: konstruktive Kritik ist sicherlich immer willkommen von Seiten des Parks. Es ist aber auch nicht verkehrt, als Gast auch mal Dankbarkeit zu zeigen. Und nicht nur für die bereits bezahlten Leistung (woanders gibt man ja auch Trinkgeld - hier zeigt man es eben mit einem Dankeschön!).

Ich bin froh, dass es im HoPa wie auch in anderen kleineren Parks (noch) "menschelt" und man spürt, dass Mitarbeiter UND Gäste auch nur Menschen sind. Das macht für mich den Reiz des HoPa aus, dass ich eben Karl und Gustav kenne und spüre, ob die gut drauf sind oder Kopfweh haben. Und in so einer "Familie" ist Dankbarkeit selbstverständlich. Es gibt wichtigeres im Leben als Perfektion oder Gewinne oder Umsatz (das können aber nur diejenigen verstehen, die gelernt haben, das Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen!). Das soll aber nicht heißen, dass man nicht immer wieder versuchen sollte, das beste zu geben (aber das machen die Mitarbeiter definitiv - im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten).

Genau deshalb sehe ich es immer kritisch, wenn ein Konzern (wie Plopsa) hinter einem Unternehmen steht und die Zahlen dadurch oft wichtiger sind als die Menschen...

Freut euch, dass wir oft eine schöne Zeit im Park haben und sagt das dann auch. Danach kann jeder gerne Analysieren oder Kritisieren - nur vergesst dabei das positive nicht!
  • Seite:
  • 1