• Seite:
  • 1

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 27 Mai 2017 22:41 #1

Mit der Jahreskarte des HoPa sind ja diverse Vorteile bei anderen Freizeiteinrichtungen verbunden. Gerne möchte ich mal ein Thema aufmachen, in dem Ihr eure Eindrücke und Erlebnisse bei Partnern des HoPa beschreiben könnt. Den Anfang mache ich mal mit dem...
Reptilium Landau (Erstbesuch am 20.05.2017)
Das Reptilium in Landau ist ein Terrarienzoo und daher größtenteils indoor, also auch bei schlechtem Wetter für einen Besuch geeignet. Ein kleines Freigelände gibt es aber auch. Mit der HoPa-Jahreskarte habe ich 40% Rabatt auf den regulären Eintrittspreis von 15,50 EUR bekommen, insgesamt fand ich das Preis-Leistungsverhältnis für das Gebotene auf jeden Fall in Ordnung.
Das Reptilium ist in mehrere Bereiche gegliedert. Es gibt eine große Haupthalle, die mit Felsen u.ä. optisch ansprechend gestaltet ist und in der zahlreiche Feucht- und Trockenterrarien betrachtet werden können. Hier sind v.a. unterschiedliche Echsen-, Schildkröten- und Schlangenarten vertreten, aber auch Alligatoren (hier kann man auch die Fütterung beobachten). In der Halle gibt es auch einen separaten Bereich für Wirbellose wie Vogelspinnen, Tausendfüßler und Käfer. Hier hatte ich mir etwas mehr erhofft, da ich einige interessante Tierarten wie z.B. Wandelnde Blätter oder Gottesanbeterinnen hier vermisst habe. Ein optisches Highlight ist aber ein freistehender Strauch, der von Stabschrecken bevölkert ist, die direkt ohne störendes Glas beobachtet werden können. Außerdem gibt es einen abgedunkelten Bereich für nachtaktive Tiere, eine Wüstenhalle (inkl. Gastronomie) sowie das Außengelände wo es eine kleine Ausstellung zu einheimischen Reptilien und Amphibien gibt. Eine eigene Aufzuchtstation ist auch vorhanden in die man zumindest einen kleinen Blick werfen kann. Es gab auch Zusatzangebote wie Führungen, Vogelspinne und Schlange berühren usw. die ich aber nicht genutzt habe. Insgesamt habe ich ca. 2 Stunden im Reptilium verbracht und kann es als Ziel für einen kleinen Ausflug uneingeschränkt weiterempfehlen. Leider waren viele Infotafeln zu den Tieren sehr niedrig angebracht, so dass ich oft mehr optische Eindrücke als handfeste Informationen mitgenommen habe. Toll wäre hier ein kleiner Audioguide zu den Tieren und ihren Lebensräumen.

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 27 Mai 2017 23:09 #2

Phantasialand Brühl (27.05.2017)
Und weiter gehts (pardon für den Doppelpost).
Ebenfalls 40% Rabatt habe ich beim Phantasialand bekommen, was bei den doch recht hohen Eintrittspreisen durchaus etwas ausmacht. Auf jeden Fall finde ich es toll, dass der HoPa hier mit der Konkurrenz zusammenarbeitet und uns dieses Angebot macht! Da ich davon ausgehe, dass das Phantasialand unter Freizeitparkfreunden nicht gänzlich unbekannt sein dürfte, beschränke ich mich mal auf ein paar aus meiner Sicht zentrale Aspekte und subjektive Eindrücke, die bei meinem Besuch hängen geblieben sind.
Themenbereiche: Besonders gut gefallen hat mir der mexikanische Bereich mit der recht neuen Wasserbahn Chiapas. Hier kommt echtes Urlaubsflair auf. Auch der schon etwas ältere chinesische Bereich ist sehr schön. Am aufwendigsten ist natürlich die neue Themenwelt Klugheim, die an ein Dorf aus nordischen Mythen erinnert, dass von aufwendigen Basaltformationen eingerahmt ist. Hier gibt es auch zahlreiche Brücken, die von der Achterbahn Taron unter- oder überquert werden, so dass es tolle Beobachtungspunkte für die Achterbahn gibt. Trotz der opulenten Gestaltung fehlt mir hier aber eine stärkere Begrünung. Außerdem ist es stellenweise recht eng und unübersichtlich, was zu Lasten der Aufenthaltsqualität geht. Generell ist der ganze Park sehr verwinkelt und mit vielen Treppen versehen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Vor allem im Berliner Themenbereich merkt man, dass der Park Wert legt auf eine hochwertige Gestaltung (was sich in vielen Details ausdrückt, z.B. auch in der Musik, die deutlich geschmackvoller daherkommt als das Chartgedöns mit dem man in vielen anderen Parks beschallt wird.
Highlights: Natürlich Taron, eine unfassbar gute Achterbahn (ob besser oder schlechter als unsere EGF muss jeder selbst für sich herausfinden). Ansonsten Chiapas, da die Bahn klasse gestaltet ist. Weitere Höhepunkte: Wenn der gegenüber sitzende Mensch im River Quest Boot plötzlich hinter einer Wand aus Wasser verschwindet, die über dem Boot zusammenstürzt... Auch die alte Dunkelachterbahn Temple of the Nighthawk hat mir gut gefallen, da man hier eine schön lange, entspannte Achterbahnfahrt bekommt ohne anstehen zu müssen. Etwas enttäuscht bin ich tatsächlich von Black Mamba, da man in den Inverterzügen außer in der 1. Reihe so gut wie nichts sieht und die Kräfte in der Bahn auf mich eher unangenehm gewirkt haben.
Fazit: Sehr guter Park mit herausragenden Attraktionen (Taron, Chiapas). Allerdings auch sehr verbaut und verwinkelt. Ich mag eher Parks im Grünen, da kommt für mich eine entspanntere Athmosphäre auf - deshalb bin ich ja auch in erster Linie Fan des Hopa.

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 28 Mai 2017 00:59 #3

Kunibert schrieb:
Phantasialand Brühl (27.05.2017)
Und weiter gehts (pardon für den Doppelpost).
Ebenfalls 40% Rabatt habe ich beim Phantasialand bekommen, was bei den doch recht hohen Eintrittspreisen durchaus etwas ausmacht. Auf jeden Fall finde ich es toll, dass der HoPa hier mit der Konkurrenz zusammenarbeitet und uns dieses Angebot macht! Da ich davon ausgehe, dass das Phantasialand unter Freizeitparkfreunden nicht gänzlich unbekannt sein dürfte, beschränke ich mich mal auf ein paar aus meiner Sicht zentrale Aspekte und subjektive Eindrücke, die bei meinem Besuch hängen geblieben sind.
Themenbereiche: Besonders gut gefallen hat mir der mexikanische Bereich mit der recht neuen Wasserbahn Chiapas. Hier kommt echtes Urlaubsflair auf. Auch der schon etwas ältere chinesische Bereich ist sehr schön. Am aufwendigsten ist natürlich die neue Themenwelt Klugheim, die an ein Dorf aus nordischen Mythen erinnert, dass von aufwendigen Basaltformationen eingerahmt ist. Hier gibt es auch zahlreiche Brücken, die von der Achterbahn Taron unter- oder überquert werden, so dass es tolle Beobachtungspunkte für die Achterbahn gibt. Trotz der opulenten Gestaltung fehlt mir hier aber eine stärkere Begrünung. Außerdem ist es stellenweise recht eng und unübersichtlich, was zu Lasten der Aufenthaltsqualität geht. Generell ist der ganze Park sehr verwinkelt und mit vielen Treppen versehen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Vor allem im Berliner Themenbereich merkt man, dass der Park Wert legt auf eine hochwertige Gestaltung (was sich in vielen Details ausdrückt, z.B. auch in der Musik, die deutlich geschmackvoller daherkommt als das Chartgedöns mit dem man in vielen anderen Parks beschallt wird.
Highlights: Natürlich Taron, eine unfassbar gute Achterbahn (ob besser oder schlechter als unsere EGF muss jeder selbst für sich herausfinden). Ansonsten Chiapas, da die Bahn klasse gestaltet ist. Weitere Höhepunkte: Wenn der gegenüber sitzende Mensch im River Quest Boot plötzlich hinter einer Wand aus Wasser verschwindet, die über dem Boot zusammenstürzt... Auch die alte Dunkelachterbahn Temple of the Nighthawk hat mir gut gefallen, da man hier eine schön lange, entspannte Achterbahnfahrt bekommt ohne anstehen zu müssen. Etwas enttäuscht bin ich tatsächlich von Black Mamba, da man in den Inverterzügen außer in der 1. Reihe so gut wie nichts sieht und die Kräfte in der Bahn auf mich eher unangenehm gewirkt haben.
Fazit: Sehr guter Park mit herausragenden Attraktionen (Taron, Chiapas). Allerdings auch sehr verbaut und verwinkelt. Ich mag eher Parks im Grünen, da kommt für mich eine entspanntere Athmosphäre auf - deshalb bin ich ja auch in erster Linie Fan des Hopa.


Der HoPa hat da ja schon seit letztem Jahr den Rabatt im PHL, aber seit diesem Jahr bekommt man mit dem Erlebnis Pas vom PHL nun auch 40% Rabatt im HoPa und den anderen Plopsa Parks.

Das verwinkeltem und engem ist halt dem Platzmangel geschuldet, genauso wie die vielen Treppen dem Gelände geschuldet ist. Geht da halt nicht anders zu bauen.

Der Park hat überwiegend auch eigene Musik in den Themenbereichen und Attraktionen, was natürlich vorteilhafter ist, da einmalig und passender.

Taron und EGF kann man nicht wirklich vergleichen, Taron ist mehr "familen" lastig sage ich mal (keine Ahnung wie ich es nennen soll) und EGF doch mehr Thrill.

Auch im PHL hast du viel grün, wenn du hinten zum See gehst, dort kannst du auch gut entspannen und dem Trubel entfliehen wenn dir danach ist. Aber wenn du das PHL betrittst bist du komplett in einer anderen Welt und du vergisst alles was draußen passiert ist.
Zum Thema hochwertige Gestaltung Berlins, da musst du mal dich richtig in Klugheim aufhalten, da findest du noch nach dem x-ten Besuch Sachen die du noch nicht gesehen hast
PHL 2017
HoPa 2017
Heide Park/Hansa Park 4/17
Plopsaland 5/17
Europa Park 6/17
Tripsdrill & HoPa Tour 7/17

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 28 Mai 2017 08:54 #4

PHLFriend schrieb:


Der HoPa hat da ja schon seit letztem Jahr den Rabatt im PHL, aber seit diesem Jahr bekommt man mit dem Erlebnis Pas vom PHL nun auch 40% Rabatt im HoPa und den anderen Plopsa Parks.


Der Rabatt gilt schon seit zwei Jahren. Wir waren im Wintertraum 2015/2016 und uns hat es sehr gut gefalllen, voralllem weil so gut wie alle Attraktionen geöffnet hatten bis auf Riversquest, Wakobato und die Tretboote in Wuzetown. Wir waren hauptsächlich wegen Chiapas da und fanden die Bahn richtig Klasse.

Natürlich haben wir, wegen Taron, den Wintertraum 2016/2017 wiederholt. Da gab es leider gleich einen Dämpfer an der Kasse. Die 40% gibt es nur noch in der Sommersaison seit 2016. Auf die Frage, dass wir doch letzte Wintersaison auch den Rabatt erhalten haben, bekamen wir eine schnippige Antwort: "Das müssen Sie mit Ihrem Park ausmachen."
Mit vollem Eintrittspreis und mieser Laune haben wir dann den Tag im Phantasialand begonnen, spätestens bei Taron stieg das Stimmunsbarometer wieder an.
Ich hab zuhause dann auf der Holiday Park Homepage nachgeschaut, und durch klicken auf das Info "i" stand dann tatsächlich, natürlich kleingedruckt, das die Aktion nur bis zum Ende der Sommersaison 2016 galt.

Übrigens das gleiche ist uns auch im Moviepark passiert, zum Halloween Horror Fest 2014 und 2015 immer mit 50% Rabatt zu den beiden ersten Samstagen im Oktober reingekommen. Letztes Jahr waren alle Samstage im Oktober Vorverkaufstage und hier wurden keine Aktionsangebote jeglicher Art angenommen. Einziger Unterschied, der Moviepark kommunizierte das gleich vorab auf seiner Homepage bei der Ticketreservierung, so dass es hier zu keinem Missverständnis kam.
Ich hätte mal wieder Appetit auf eine leckere extra große Portion Fischstäbchen........

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 28 Mai 2017 10:13 #5

Hallo PHL Friend. Ich will den Park ja nicht schlecht machen, ganz und gar nicht. Mir ist auch klar, dass die von mir bemängelten Punkte den Platzverhältnissen geschuldet sind. Das PL holt aus der kleinen Fläche das Maximum heraus und spielt in Europa ganz vorne mit. Nur mir persönlich gefallen halt Parks besser, die weniger zubetoniert sind und noch mehr mit landschaftsgärtnerischen Gestaltungsmitteln arbeiten.

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 29 Mai 2017 12:33 #6

eisbaer_no1 schrieb:
PHLFriend schrieb:


Der HoPa hat da ja schon seit letztem Jahr den Rabatt im PHL, aber seit diesem Jahr bekommt man mit dem Erlebnis Pas vom PHL nun auch 40% Rabatt im HoPa und den anderen Plopsa Parks.


Der Rabatt gilt schon seit zwei Jahren. Wir waren im Wintertraum 2015/2016 und uns hat es sehr gut gefalllen, voralllem weil so gut wie alle Attraktionen geöffnet hatten bis auf Riversquest, Wakobato und die Tretboote in Wuzetown. Wir waren hauptsächlich wegen Chiapas da und fanden die Bahn richtig Klasse.


Wollte nur darauf hinaus, dass das PHL den Rabatt in HoPa seit diesem Jahr nun anbietet Habe auch erst seit letztem Jahr die HoPa JK
PHL 2017
HoPa 2017
Heide Park/Hansa Park 4/17
Plopsaland 5/17
Europa Park 6/17
Tripsdrill & HoPa Tour 7/17

Erlebnisse mit der HoPa-Jahreskarte | 29 Mai 2017 12:38 #7

Kunibert schrieb:
Hallo PHL Friend. Ich will den Park ja nicht schlecht machen, ganz und gar nicht. Mir ist auch klar, dass die von mir bemängelten Punkte den Platzverhältnissen geschuldet sind. Das PL holt aus der kleinen Fläche das Maximum heraus und spielt in Europa ganz vorne mit. Nur mir persönlich gefallen halt Parks besser, die weniger zubetoniert sind und noch mehr mit landschaftsgärtnerischen Gestaltungsmitteln arbeiten.


Habe das auch nicht so verstanden und wollte dich damit auch nicht angreifen oder so. Wollte nur noch ein paar Infos dazu geben, falls wer die Gegebenheiten im PHL noch nicht kennt. War also eigentl. mehr ergänzend
Klar, jeder hat da seine Vorlieben bezügl. der Parks. Das PHL gefällt mir mehr durch die gute und durchgängige Thematisierung, der HoPa hat halt seinen reiz bezüglich der natürlicheren Landschaft.
PHL 2017
HoPa 2017
Heide Park/Hansa Park 4/17
Plopsaland 5/17
Europa Park 6/17
Tripsdrill & HoPa Tour 7/17
  • Seite:
  • 1